Gedeckter Apfelkuchen

Apfelkuchen_
(c) schafschoki

Heute möchten wir ein Rezept einer Kundin vorstellen, welches uns freundlicherweise zur Verfügung gestellt wurde. Ganz herzlichen Dank dafür!

Für den Apfelkuchen benötigen Sie folgende Zutaten:

Für den Teig:
600 g Mehl
250 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
Zitronenschale
1 Prise Salz
250 g Margarine
1 Päckchen Backpulver
3 – 4 EL Milch

Für die Apfelfüllung:
9 Boskop Äpfel

Die Zubereitung:

Die Butter schmelzen und diese dann mit den anderen Zutaten in eine Rührschüssel geben, alles gut vermengen und dann ordentlich gut durchkneten.
Nachdem alle Zutaten gut durchgeknetet sind, den Teig zu einer Rolle formen und für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank stellen und ruhen lassen.

Danach nehmen Sie etwa die Hälfte des Teigs und rollen diesen ca. 1 cm dick aus. Geben Sie den Teig danach in eine Springform und drücken Sie die Enden am Rand an. Anschließend rollen Sie den restlichen Teig aus für den Deckel.

Als nächstes werden die Äpfel geschält und in Stücke geschnitten und auf den Teig gelegt. Den zuvor ausgerollten Deckel geben Sie über die Äpfel und drücken den Teig leicht an.

Den gedeckten Apfelkuchen backen Sie im Elektroherd auf mittlerer Schiene bei 160 – 170 Grad für ca. 40 Minuten; im Gasofen bei Stufe 3 – 4, ebenfalls für ca. 40 Minuten.

Ich hatte den Kuchen nachgebacken und entsprechend meiner Allergiesituation leicht abgewandelt und ist somit ohne Zusatz von Zucker, glutenfrei, sojafrei, eifrei, milchfrei, laktosefrei und vegan. Hier also eine Variation des Ursprungsrezepts:

Für den Teig:
500 g glutenfreies Mehl (4-Korn Mehl)
100 g Kokosraspeln
250 g Alsan Margarine
3/4 kleine Banane
250 g Erythrit + Stevia
3 – 4 EL Reismilch
1 EL Vanille Xucker
1 Päckchen Backpulver

Für den Belag:
ca. 4 – 5 EL Apfelmark
ca. 5 Boskop Äpfel
etwas Erythrit + Stevia

Die Zubereitung ist identisch mit der von oben – bevor die Äpfel auf den Teig gelegt werden, kommt das Apfelmark auf den Boden, danach die Apfelscheiben. Sollten diese sehr sauer sein, so wie bei mir, mit etwas Süßungsmittel bestreuen. Danach habe ich statt den Teig für den Deckel auszurollen den Teig als Streusel darüber gegeben.
So ist der Kuchen ohne Zusatz von Zucker, glutenfrei, sojafrei, eifrei, milchfrei, laktosefrei und vegan.

Der gedeckte Apfelkuchen ist pur ein Genuss, schmeckt aber auch lecker mit Vanillesauce, Vanilleeis oder Sahne – wir wünschen guten Appetit und viel Spaß beim Nachbacken!

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*